Gemeinschaftstoilette in Maputo, Moçambique. WASSER FÜR WASSER (WfW).

PROJEKT AEROPORTO B

Die sanitäre Grundversorgung in einem Quartier Aeroporto B in Maputo und dessen Primarschule ist mangelhaft. Bis 2020 sollen die Renovierung schulischer WC-Anlagen, der Bau kommunaler Toiletten sowie weitreichende Hygieneschulungen die öffentliche Gesundheit des Quartiers verbessern.


AUSGANGSLAGE

Der Bairro Aeroporto B liegt im Nordwesten der Moçambiquanischen Hauptstadt Maputo. Wie in vielen Teilen Maputos reicht auch hier die sanitäre Grundversorgung nicht für die BewohnerInnen aus. Nur rund 10% sind an das städtische Abwassersystem angeschlossen. In den übrigen Quartieren befinden sich meist unsichere Latrinen.

Schule Unidade 18

In der Primarschule von Aeroporto B werden 2'500 SchülerInnen unterrichtet. Auf dem Schulgelände befindet sich keine intakte WC-Anlage. Bestehende Anlagen sind baufällig und unhygienisch. Viele SchülerInnen benutzen sie deshalb nicht, praktizieren öffentliche Defäkation oder bleiben zu Hause. Von den Folgen der hygienisch mangelhaften und nicht nach Geschlecht getrennten Toiletten sind vor allem Mädchen betroffen.


Alte Toilette in Maputo, Moçambique. WASSER FÜR WASSER (WfW).

Alte Toilette im Quartier Aeroporto B in Maputo, Moçambique


MASSNAHMEN

Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen stärken wir systematisch die sanitäre Grundversorgung in der Schule und der unmittelbaren Umgebung des Quartiers.

Schultoilette in Aeroporto B, Maputo, Moçambique. WASSER FÜR WASSER (WfW).

RENOVATION DER SCHULTOILETTEN

Renovation und Ausbau der Schultoiletten ermöglichen eine hygienische und gendergerechte Nutzung. Für Mädchen und Jungen entstehen separate Toiletten. Die Mädchentoiletten sind abschliessbar und beinhalten Räume für das Waschen und Entfernen von menstrualen Hygieneprodukten.

Unterhalt der Gemeinschaftstoilette in Maputo, Moçambique. WASSER FÜR WASSER (WfW)

UNTERHALT

MitarbeiterInnen der Schule werden für Wartung und Unterhalt der neu gebauten WC-Anlagen ausgebildet und erhalten Werkzeuge für die stufengerechte Vermittlung von Hygienemassnahmen innerhalb der Schule. Zudem werden der Schule finanzielle Mittel für Hygienematerial zur Verfügung gestellt.

Gemeinschaftstoilette in Maputo, Moçambique. WASSER FÜR WASSER (WfW)

SANITÄRE ANLAGEN

Wir ermöglichen der Partnerorganisation WSUP den Bau von 50 Gemeinschaftstoiletten. Diese Toiletten sind an einen Abwassertank angeschlossen, der die hygienische Entsorgung von Fäkalien sicherstellt. Dies verringert das Risiko wasserbürtiger Krankheiten. Der Bau dreier kommunaler WC-Anlagen beinhaltet ausserdem die Konstruktion von Duschen, Waschstellen für Kleider sowie sichere Trinkwasserzugänge.

Sensibilierung Aeroporto
Hausbesuch zur Befragung und Sensibilisierung, durchgeführt von Mitglieder einer lokalen Partnerorganisation / Lior Etter, WfW

SENSIBILISIERUNG & LOCAL OWNERSHIP

Die Community-Organisation AJUDEM begleitet die infrastrukturellen Massnahmen mit regelmässigen Hygieneschulungen für AnwohnerInnen. Dabei zeigen sie die gesundheitlichen Vorteile der Hygienemassnahmen sowie den angemessenen Gebrauch der neuen Toiletten aufgezeigt. Die lokale Bevölkerung steuert selbst einen finanziellen Beitrag zum Projekt bei und beteiligt sich an der Planung.

PARTNER

Logo WSUP. WASSER FÜR WASSER (WfW).

Water & Sanitation for the Urban Poor (WSUP)

WSUP ist eine britische Multi–Sektor-Partnerschaft und in sieben afrikanischen Ländern aktiv. Das Ziel von WSUP ist es, in Zusammenarbeit mit städtischen Wasser- und Abwasserversorgern finanziell nachhaltige und zahlbare Versorgungssysteme für arme Stadtgebiete zu ermöglichen. WfW arbeitet direkt mit WSUP Mozambique zusammen. WSUP ist für das Monitoring und Controlling sowie die Konzeption der von WfW finanzierten Projekte verantwortlich.


Ajudem

AJUDEM

AJUDEM ist ein Quartierverein bestehend aus AnwohnerInnen des Bairros Aeroporto B und dient als Mittler- und Implementierungspartner. Der Verein ist von Beginn an in Prozesse und Entscheidungen miteinbezogen. MitgliederInnen werden von Fachkräften ausgebildet und führen anschliessend Tür-zu-Tür-Sensibilisierungen sowie Hygieneschulungen im Bairro durch.


Erfolge

1

2'500 SchülerInnen profitieren direkt von der renovierten WC-Anlage


2

100 Gemeinschaftstoiletten und 5 kommunale WC-Anlagen ermöglichen rund 1'700 AnwohnerInnen Zugang zu sanitären Anlagen


3

20'000 AnwohnerInnen werden durch Hygieneschulungen sensibilisiert


HERAUSFORDERUNGEN

Unsachgemässe Nutzung

Die Nutzung der Sanitäranlagen birgt gewisse Risiken. Dazu gehört beispielsweise die sparsame Verwendung von Wasser, das richtige Händewaschen, die richtige Entsorgung von Hygieneprodukten oder die Einhaltung der gendergetrennten Anlagen. Das Design der Toiletten und die umfassenden Sensibilisierungsmassnahmen legen deshalb einen starken Fokus auf diese Aspekte und sollen unsachgemässer Nutzung effektiv vorbeugen. Wichtig ist auch, dass die Verantwortung der Anlagen auch über die Projektzeit hinaus bei den AnwohnerInnen liegt.

Wasserversorgung

Die Stadt Maputo wird über den nahegelegenen Stausee Pequenos Libombos mit Wasser versorgt. Aufgrund von zwischenzeitlich tiefen Niederschlagsmengen liegt der Pegel bei rund 25% des Volumens. Dies führt dazu, dass Wasser teilweise kontingentiert werden muss. Das Projekt Aeroporto B ist so angelegt, dass ein Minimum von 3l pro Tag garantiert werden kann.


Hygieneschulung in Maputo. WASSER FÜR WASSER (WfW).

WEITERSTÖBERN

WfW UNTERSTÜTZEN

Geschlechtergetrennte Toiletten

ICH ERMÖGLICHE DEN BAU VON TOILETTEN

Mit deiner Spende unterstützt du die Projektarbeit Afrika und förderst unter anderem die Siedlungshygiene der ärmsten Bevölkerungsgruppen in Maputo.